» Home       » zurück zur Übersicht 
 
 
 
 
 
 
 
 

Conchita

Geschlecht:   Hündin, kastriert
Alter:            Juni 2019
Rasse:            Mischling

Grösse:          7 kg, 34 cm

>> weitere Bilder <<

 

Conchita ist eine kleine Hündin, die in der Tötungsstation von Almeria saß und die wir dort herausgeholt haben. Inzwischen ist sie in der Hundepension in Almeria untergebracht. So bald wir neue Fotos haben, werden wir diese hier einstellen.

Rettungspate gefunden - herzlichen Dank !

 

Bei allen Hunden aus der Tötungsstation von Almeria, ist eine Rettung nur mit erheblichem finanziellen Aufwand möglich... Wir müssen den Hund erstens aus der Station heraus holen, er muss zum Tierarzt und dort versorgt werden ...entwurmt, geimpft, entfloht, gechipt, untersucht und wenn notwendig medikamentös behandelt werden. Erwachsene Tiere werden noch vor Ort kastriert. Des weiteren werden die notwendigen Labortests auf z.B. Herzwurm und Leishmaniose gemacht. Dies geschieht alles auf unsere Kosten. Danach muss unser Schützling kostenpflichtig  in einer Hundepension vor Ort untergebracht werden. Und dies für mindestens 4 Wochen bis die Impfung so lange zurück liegt, dass ein Transport nach Deutschland rechtlich überhaupt möglich ist. Auch der Transport nach Deutschland ist aufwendig und kostenintensiv.

Bei allen Hunden aus Almeria, egal ob aus der Tötungsstation oder von der Straße gerettet, ist eine Rettung nur mit erheblichem finanziellen Aufwand möglich. Es fallen Kosten an für Microchip, Impfungen und Impfpass. Die Tiere müssen entwurmt, entfloht und wenn notwendig medikamentös behandelt werden. Erwachsene Tiere werden noch vor Ort kastriert. Des weiteren werden die notwendigen Labortests auf z.B. Herzwurm und Leishmaniose gemacht. Dies geschieht alles auf unsere Kosten. Anschließend muss unser Schützling kostenpflichtig  in einer Hundepension vor Ort untergebracht werden und dies oft monatelang, bis alle Impfungen fertig sind und wir eine Aufnahmemöglichkeit bei uns haben. Auch der Transport nach Deutschland ist aufwendig und kostenintensiv. Alles in allem benötigen wir für jeden Hund eine Rettungsspende von 250.- Euro um die ersten Kosten seiner Rettung zu finanzieren. Deswegen bitten wir Sie um Hilfe.

Helfen SIE uns diesen Hund zu retten... ! Werden Sie Rettungspate...  !

Überweisen Sie bitte Ihre Spende mit dem Stichwort "Rettungspatenschaft" und dem Namen des Hundes Ihrer Wahl auf folgendes Konto:

Tierschutzverein Santorini e.V.
Spendenkonto:  Volksbank Alzey-Worms  
BIC: GENODE61AZY   IBAN: DE76 5509 1200 0083 679409

DANKE !!!

Schicken Sie uns bitte kurz eine Info über nachstehendes Kontaktformular, wenn Sie die Patenschaft übernehmen wollen, damit wir die Rettungskette starten können. Teilen Sie uns auch Ihrer Anschrift mit für die spätere Spendenbescheinigung.

 

 

Pensionskosten-Patenschaft: Anschließend fallen für jeden Hund Pensionskosten von ca. 160.- Euro pro Monat an. Auch hier sind wir auf Spenden angewiesen.

Für den hier vorgestellten Hund benötigen wir noch folgende Pensions-Patenschaften:

Dezember 2020: Pensionspatenschaft erhalten - lieben Dank !

Januar 2021: Pensionspatenschaft von 160.- Euro benötigt

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<< zurück zur Beschreibung >>

<< zurück zur Übersicht >>

 © Tierschutzverein Santorini e.V.